Urkornsalat mit grünem Spargel, Erbsen und Kräutern oder Balkon-Kräuter-Liebe

Grüner Spargel

Balkon-Kräuter-Liebe

Seit wir umgezogen sind, begrüne ich unseren Balkon. Der Kräutermax ist längst befüllt und auf ihm wachsen Rosmarin, Minze, Purpursalbei, Petersilie, Basilikum und Koriander.  Sie lieben den warmen, überdachten Balkon und ich komme kaum mit dem Ernten hinterher. Letztes Jahr lief es etwas schleppend, aber dieses Jahr habe ich wirklich einen ausgesprochen grünen Daumen. Continue reading “Urkornsalat mit grünem Spargel, Erbsen und Kräutern oder Balkon-Kräuter-Liebe”

Rhabarberkuchen mit Kokosblütenzucker oder nur ein Kuchen

Rhabarberkuchen_1

Zu diesem Kuchen gibt es keine große Story, keine überwältigende oder ausgedachte Geschichte. Nur ein Verlangen nach leckerem Gebäck. Und am liebsten mit Rhabarber. Meine Liebe zu den dünnen Stangen habe ich schon mit diesem neuseeländischen Rhabarberkuchen und den köstlichen Rhabarber-Friands Ausdruck verliehen.  Continue reading “Rhabarberkuchen mit Kokosblütenzucker oder nur ein Kuchen”

Mein erstes Jahr im Saisongarten oder Nudelsalat mit Marktgemüse

Nudelsalat (5)

Ich hab den schlimmsten Muskelkater meines Lebens. Und das nicht etwa vom Sport, nein, von der Gartenarbeit. Von 2 ½ Stunden Gartenarbeit, um genau zu sein. Und nicht nur ich, auch Anneliese leidet hier mehr laut als still vor sich hin.

Seit diesem April haben wir nämlich für die nächsten 8 Monate einen 40 qm großen Saisongarten und ich bin ganz aus dem Häuschen. Ein eigener Garten mit ganz viel Gemüse nur für mich allein (naja, und Anneliese natürlich, und wohl auch für ein paar hundert Freunde, wenn ich mir unsere Parzelle so anschaue).

Und am Samstag ging es los mit dem Pflanzen. Rein in alte Klamotten und ab ins Beet. Gerade Pflanzreihen mussten abgesteckt, Pflanzabstände mit dem Zollstock bemessen und Pflänzchen mit Samthandschuhe in den Boden gepflanzt werden. Dort warten jetzt Spinat, Kopf- und Pflücksalat, Fenchel, Kohlrabi, Staudensellerie, Rote Beete, Zwiebeln, Lauch und Kartoffeln auf den ersten Regenguss, während wir die Sonne genießen. Viele andere Gemüsesorten sind geplant und werden nach den Eisheiligen ausgebracht. Jeder der also auch dieses Jahr auf der Suche nach saisonalen und erntefrischen Rezepten ist, darf hier vorbeischauen.

 

 

 

 

So lange muss ich mich noch mit frischem Marktgemüse (und Flugware) begnügen und passend zum warmen Wetter gibt es einen leichten, asiatisch angehauchten Nudelsalat.

 

Für 2 Personen                                                                                                              Zubereitungszeit: 20 Minuten

200 g Udon Nudeln (im Asiamarkt, ihr könnt auch Spaghetti nehmen)

1 roter Rettich

2 Karotten

2 Frühlingszwiebeln

1 Mango

½ Bund Koriander

2 cm großes Stück Ingwer

1 gehäufter TL Erdnussbutter oder Erdnussmus

2 EL Sojasoße

3 EL Sesamöl (auch Olivenöl ist denkbar)

1 TL Agavendicksaft

Salz

Etwas Reisessig (auch ein anderer heller Essig geht)

Eine Hand voll Erdnüsse

 

Nudeln nach Packungsanleitung gar kochen und kalt abschrecken. In der Zwischenzeit Gemüse vorbereiten. Karotten schälen und schräg in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und schräg in 1 cm breite Scheiben schneiden. Ingwer schälen und ganz fein würfeln. 1 EL Sesamöl in kleiner (Eisen)pfanne erhitzen und Karotten, Frühlingszwiebeln und Ingwer darin 5 Minuten scharf anbraten und dann in eine Schüssel geben. Erdnüsse auf der Restwärme der Platte in der gleichen Pfanne leicht rösten. Roten Rettich unter Wasser abbürsten, vierteln und in feine Scheibchen schneiden. Mango schälen, vom Kern schneiden und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Koriander waschen, gut abschütteln und grob hacken.

Für die Soße 2 EL Öl, Erdnussbutter, Sojasoße, Agavendicksaft und Essig cremig rühren. Bei Bedarf mit etwas Salz abschmecken. Nudeln darin marinieren und zum Karotten-Gemüse geben. Rettich, Mango, Koriander zugeben und alles gut, aber vorsichtig mischen. Mit Erdnüssen bestreuen und servieren.

Nudelsalat (2)

Vom Wald auf den Teller oder Bärlauch-Quark mit Möhren-Puffer

7

5

So schnell ist bei mir noch nie ein Gericht auf dem Blog gelandet. Sozusagen direkt aus dem Wald auf den Teller. Mit der Vorahnung, dass nach dieser tollen Woche mit viel Sonnenschein und Wärme schon der erste Bärlauch im Wald stehen könnte, haben Anneliese und ich uns zum ersten Post-Grippe-Ausflug aufgemacht. Durch Zufall habe ich ganz in der Nähe letztes Jahr das absolute Bärlauch-Paradies entdeckt. Nebenbei kann man noch sehr schön spazieren, radeln, joggen oder auf dem Alt-Rhein paddeln. (Bin gerade dabei, Anneliese zu überreden, dass wir uns ein aufblasbares Kanu kaufen)  Continue reading “Vom Wald auf den Teller oder Bärlauch-Quark mit Möhren-Puffer”

Karotten-Kuchen-(C)Kupcakes oder auch Pandas mögen Karottenkuchen

Bearbeitet4 (1 von 1)

Ihr stellt euch jetzt sicher die Frage, was Pandas mit Karottenkuchen zu tun haben? Berechtigt ist sie schon, die Frage, essen Pandas doch sonst vor allem Bambus, Gemüse und Obst. Zu besonderen Gelegenheiten gibt es aber Karottenkuchen-Pandas für Panda-Liebhaber. Ok, jetzt seid ihr ganz verwirrt. Ich glaub, ich fang nochmal von vorne an. Continue reading “Karotten-Kuchen-(C)Kupcakes oder auch Pandas mögen Karottenkuchen”

Pimm’s No. 1 oder mein Cocktail für laue Frühlingsabende

IMG_4307

Die Wenigsten von euch wissen es, aber ich war mal für ein paar Monate als Au Pair in London. Daran hab ich keine allzu guten Erinnerungen. Das Einzige was ich von da Positives mitgebracht habe, ist Pimm’s! Ja, Alkohol. Meine damalige Situation hat es erfordert. Und soweit ich mich erinnere, war es wohl der heißeste Sommer in London seit 50 Jahren. Continue reading “Pimm’s No. 1 oder mein Cocktail für laue Frühlingsabende”

Rhabarber-Friands oder wie der Barbar von der Rha nach Deutschland kam

IMG_3919

Ihr Lieben, ich sags gleich vorweg: ich liebe Rhabarber. Von mir aus könnte das ganze Jahr über Rhabarber wachsen, so dass ich Törtchen, Kuchen, Kompott und Sirup kochen könnte. Neben der Mirabelle ist Rhabarber mein absolutes Lieblingsobst (auch wenn er eigentlich ein Gemüse ist). Ja, ja ich weiß, ich gerate richtig ins Schwärmen.
Dabei hat es gar nicht gut angefangen mit mir und dem Rhabarber. Und Schuld daran war mal wieder die Frau Mama. Die backt nämlich immer einen Rhabarberkuchen mit Baiser. Und ich hasse Rhabarberkuchen mit Baiser. Continue reading “Rhabarber-Friands oder wie der Barbar von der Rha nach Deutschland kam”