Die hässlichste Küche der Welt oder wie ich im Küchenstudio Frankfurt meinen Traumwasserhahn in Kupfer fand

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Küchenspezialisten und ihre traumhaften Küchen.

Dieser Beitrag enthält keine Werbung für meine aktuelle, sehr hässliche Küche.

Die hässlichste Küche der Welt

Je mehr man kocht und je mehr man sich beruflich in Richtung Kochen entwickelt, umso wichtiger wird die Küche. Umso fraglicher ist es auch, warum ich mich nun seit zwei Jahren mit der hässlichsten Küche der Welt rumschlage. Man dürfte meinen, wenn man den Großteil seines Geldes als Foodredakteurin und Rezeptentwicklerin verdient, seien einem das Aussehen und die Ausstattung der Küche ziemlich wichtig. Stattdessen habe ich für 250 € die Billigküche des Vormieters abgekauft, die schwarze Fronten hat, deren Türen herabhängen und mit einer Arbeitsplatte jenseits von Gut und Böse. Ich kann es euch nicht erklären. Oder wobei, es liegt wohl daran, dass ich im Grund so schnell wie möglich aus dieser Wohnung ausziehen will und mir das Geld für eine neue Küche einfach sparen wollte. Doch jetzt steht fest, ich kann diese Küche keine Minute länger ertragen.    

Wie alles begann …

Kennt ihr dass, wenn einem plötzlich Sachen auffallen, die man vorher nie bemerkt hat. Z. B. das eine Tür plötzlich nicht mehr richtig auf und zugeht, sondern in den Angeln hängt. Dass eine Schublade einfach viel viel zu klein ist und nicht mal die Hälfte meiner Kochlöffel beherbergen kann oder am schlimmsten, wenn die Arbeitsplatte zentimetergenau über den Schränken endet, so dass man nicht mal die Chance hat, sie ordnungsgemäß abzuwischen. Hinzu kommt die abgrundtiefe Hässlichkeit, die mit täglich begleitet, wenn ich Rezepte entwickele. Und so wurde ich von Tag zu Tag unzufriedener und begann mich nach einer neuen, schönen Küche zu sehnen. Also fuhr ich los ins Küchenhaus Süd nach Frankfurt, um mir einen schönen, kupferfarbenen Wasserhahn auszusuchen.

Küchenstudio Frankfurt kupferfarbener Wasserhahn

Küchenstudio Frankfurt Küche von Leicht

Eine neue Küche im Küchenhaus kaufen und nicht im Möbelhaus

Wir alle wissen, dass es bei Küchen enorme Preisunterschiede gibt. Und ich gehöre nicht zu den 2 % die sich eine Küche für 160.000 Euro leisten kann. (So teuer ist einer der Küchen im Küchenhaus Süd, was mir schier die Kinnlade herabfallen ließ.) Trotzdem muss es für mich nicht der Discounter sein und auch das hat seine Gründe. Das liegt zum einen daran, dass mein Vater Schreiner ist und ich mir im Grunde gar nichts selbst kaufen (darf) bzw. schon von klein auf gelernt habe, das Qualität eben manchmal seinen Preis hat. Zum anderen daran, dass ich mir beim Küchenstudio sowas von sicher bin, dass sich um alles gekümmert wird. Eine gute Freundin hat mit dem Möbelschweden einfach nur die schlechtesten Erfahrungen gemacht, wenn es um kleine Nachbesserungen und den Aufbau geht.
Ich finde, das Küchenhaus bietet tolle Vorteile. Und welche Vorteile das im Küchenhaus Süd in Frankfurt z. B. sind, dass zeige ich euch jetzt.

K+che von Leicht im Küchenstudio Frankfurt

Schöne Küche im Küchenhaus Süd von den Küchenspezialisten

Vorteile, wenn man eine Küche im Küchenhaus kauft:

– Man kann vorher alle Elektrogeräte testen. Das Küchenhaus Süd bietet regelmäßig Kochkurse und Kochabende an. Wenn man sich also für Dampfgarer, spezielle Kochfelder, Backöfen aber auch Dunstabzugshauben interessiert und sich hier nicht entscheiden kann, kann man die einzelnen Geräte so kennenlernen.
– Es gibt nicht nur Standardgrößen, sondern auch Möglichkeiten ganz kleine und verwinkelte Küchen auszustatten. Außerdem sind für alle Größen auch alle Fronten verfügbar und man muss nicht alles um Standardmaße herum planen. Gerade bei meinem schiefen Boden ein unverzichtbarer Vorteil.
– Es gibt tolle Ausstellungsküchen, an denen man das Innenleben, die Größe und die Platzspartechnik ganz konkret kennenlernen kann.
– Die Auswahl an Elektrogeräten ist sehr groß und man kann hier unterschiedliche Preismodelle wählen.
– Das Küchenstudio macht eine 1 zu 1 Beratung. Oft in mehreren Terminen kann man so genau festlegen, was man will. Man muss selbst keine Software erlernen, sondern man kommt mit Grundriss und Wunschvorstellung ins Küchenhaus und den Rest erledigen die Spezialisten.
– Der Aufbau erfolgt nicht über Sub-Unternehmer sondern über ein Küchenhaus eigenes Montageteam, das direkt auf Probleme eingehen kann. Das koordiniert auch Termine mit Schreiner, Elektriker usw. so dass man sich um nichts kümmern muss.
– Nachbetreuung und Garantie sind im Küchenhaus selbstverständlich. Fronten und Ersatzteile gibt es oft nach Jahren noch. Und auch wenn man Umzieht hat man immer den Ansprechpartner für Umbau oder Nachrüstung parat.

Tolle Desohnküche von Siematic im Küchenhaus Frankfurt Süd

Neue Küche ja oder nein?

Da wir gerade am überlegen sind, wie lange wir noch in dieser Wohnung leben werden, steht auch die neue Küche noch nicht 100 % fest. Was definitiv einziehen wird, ist der kupferfarbene Wasserhahn, den ich im Küchenstudio in Frankfurt entdeckt habe. Außerdem sind meine Wünsche nun viel konkreter. Ob in dieser Wohnung oder bald in einem eigenen Haus … wenn es euch interessiert, nehme ich euch gerne mit bei der Entscheidungsfindung. Das Küchenhaus Süd gehört übrigens zu einem Zusammenschluss von Küchenspezialisten, die es in ganz Deutschland gibt. Wenn ihr also auch gerade auf der Suche seid. Auf Instagram habe ich viele tolle Tipps bekommen, was beim Küchenkauf wichtig ist. Deshalb kommen zum Abschluss noch meine Top 5 zum Küchenkauf.

Meine 5 Tipps zum Küchenkauf:

– NIE den wahren Preis verraten. Das rieten mir gleich mehrere Leute.
– Einen Grundriss mit ins Küchenstudio nehmen, denn nur so kann man von Anfang an richtig planen.
– Sich vorher schon überlegen, was man in etwa will, z. B. in dem man auf einem Pinterestboard plant.
– Überlegen, welche Elektrogeräte man braucht und will – hier gibt es große Unterschiede.
– Dem Mann versprechen, dass er irgendein anderes Zimmer einrichten darf, wenn er mir beim Küchenkauf freie Hand lässt.

Tolle Küche im Küchenhaus Süd in Frankfurt

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content



6 comments

  1. Als ich vor vier Jahren eine Küche brauchte (in der neuen Wohnung gab es nämlich keine), ging ich erst in ein Küchenstudio. In dem mich der Schlag traf ob der Preise, die dort ausgerufen wurden. Qualität hin oder her – ich wollte nicht den Preis eines Mittelklassewagens oder eine Limousine investieren. Die Besitzer waren aber so freundlich, mir ein Einrichtungshaus zu empfehlen, das gute Küchen sehr gut plant und zu okay-en Preisen verkauft. Und so lebe ich jetzt mit einer sehr schönen und praktischen Küche 🙂 Ich wünsch Dir viel Spaß beim Kücheplanen und -kaufen!

  2. Das sind super Tipps. Die werde ich beim nächsten Küchenkauf berücksichtige :-).
    Danke

  3. Ich würde auch auf keinen Fall den Discounter empfehlen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr leicht ist kleine Dinge in der Küche selbst zu bauen. Zum Beispiel habe ich mir das Holz zuschneiden lassen, in einem anderen Baumarkt Schränke und Spüle besorgt und am Ende alles zusammen gesetzt. Sehr günstig und sieht sehr qualitativ aus da die Materialien hochwertig sind und kaum etwas falsch gemacht werden kann.

  4. Danke für den Beitrag bezüglich des Kaufs einer Küche. Diese Thematik kann sehr kompliziert sein, wenn man keinen Experten der Einrichtung-Branche zu Rate zieht. Diese Information, dass man im Küchenhaus kaufen sollte, ist sehr hilfreich in meiner jetzigen Situation.

  5. Wir haben die neue Küche in einem Einrichtungshaus gefunden. Grund dafür war eigentlich, dass wir eine Designerküche wollten. Es ging nicht nur um Design und Funktionalität, beides sollte perfekt ineinander spielen.

  6. Bekannte möchten sich eine Markenküche kaufen. Die hier gezeigten Küchen sind wunderschön. Wenn ich da an meine 08/15 Küche denke komme ich glatt ins schwärmen. Gut dass die Zinsen gerade niedrig sind, da kann man sich so eine Investition besser leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.