Die hässlichste Küche der Welt oder wie ich im Küchenstudio Frankfurt meinen Traumwasserhahn in Kupfer fand

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Küchenspezialisten und ihre traumhaften Küchen.

Dieser Beitrag enthält keine Werbung für meine aktuelle, sehr hässliche Küche.

Die hässlichste Küche der Welt

Je mehr man kocht und je mehr man sich beruflich in Richtung Kochen entwickelt, umso wichtiger wird die Küche. Umso fraglicher ist es auch, warum ich mich nun seit zwei Jahren mit der hässlichsten Küche der Welt rumschlage. Man dürfte meinen, wenn man den Großteil seines Geldes als Foodredakteurin und Rezeptentwicklerin verdient, seien einem das Aussehen und die Ausstattung der Küche ziemlich wichtig. Stattdessen habe ich für 250 € die Billigküche des Vormieters abgekauft, die schwarze Fronten hat, deren Türen herabhängen und mit einer Arbeitsplatte jenseits von Gut und Böse. Ich kann es euch nicht erklären. Oder wobei, es liegt wohl daran, dass ich im Grund so schnell wie möglich aus dieser Wohnung ausziehen will und mir das Geld für eine neue Küche einfach sparen wollte. Doch jetzt steht fest, ich kann diese Küche keine Minute länger ertragen.     Continue reading “Die hässlichste Küche der Welt oder wie ich im Küchenstudio Frankfurt meinen Traumwasserhahn in Kupfer fand”

Bohnen-Chili mit Kräuter-Reis oder was macht man eigentlich mit schwarzen Bohnen?

Bohnen-Chili mit Kräuter-Reis - schwarze Bohnen kochen

Kennt ihr das, wenn Rezept nach Zutaten verlangen, die in Deutschland eigentlich noch gar nicht angekommen sind? So zum Beispiel schwarze Bohnen. In Südamerika gehören die zu den Hauptnahrungsmitteln, hier findet man sie im Supermarkt allenfalls im Regal für Nacho- und Taco-Fertigpackungen. Ich hatte aber große Lust, unbedingt mal etwas damit zu kochen und hab mir eine Tüte im Bioladen besorgt. Z. B. Davert hat allerlei Bohnensorten im Angebot und ich experimentiere gerne damit. Das Rezept für das Schwarze Bohnen-Chili habe ich bei Barbara Bonisolli entdeckt und möchte es euch leicht abgewandelt vorstellen.    Continue reading “Bohnen-Chili mit Kräuter-Reis oder was macht man eigentlich mit schwarzen Bohnen?”

Projekt saisonal kochen: Rauchiger Blumenkohl-Chowder und Erinnerungen an Irland

Rauchiger Blumenkohl-Chowder mit Mais und Koriander

Ich erinnere mich gerade daran, wie ich in Irland vor 5 Jahren zum ersten Mal Chowder gegessen habe. Es war in Clifden, einer kleinen irischen Küstenstadt, die ich zusammen mit meiner Freundin Esther besucht habe. Wir hatten uns für den Abend ein kleines uriges Lokal ausgesucht und es war klar, dass wir etwas landestypisches essen wollte. Da ich ab und zu sehr gerne Fisch esse, musste es ein Seafood-Chowder sein. Der war so unglaublich lecker und cremig – ich war noch ziemlich lange begeistert von dem guten Geschmack. Nun habe ich vor einigen Wochen einen vegetarischen Blumenkohl-Chowder in meinem Lieblingskochbuch von Anna Jones entdeckt  und muss ihn euch gleich präsentieren, weil er so unglaublich lecker schmeckt.      Continue reading “Projekt saisonal kochen: Rauchiger Blumenkohl-Chowder und Erinnerungen an Irland”

Projekt saisonal kochen: Weißkohl-Pfanne mit Couscous und Petersilie

Weißkohl-Pfanne mit Couscous und Petesilie

Ich habe euch ja schon verraten, dass ich mich gerade daran versuche, sehr saisonal zu kochen. Bedingt durch meinen Job in den letzten 4 Jahren ist mir das eigentlich nie gelungen, da man Rezepte für Foodmagazine nun mal immer 3 Monate im Voraus entwickeln muss und so gänzlich neben der Saison herlebt. Da hat sich mit meiner Selbstständigkeit geändert und ich bin aktuell, auch wenn sich alles in mir nach Frühling sehnt, doch noch voll in der Winterküche. Die beinhaltet neben Schwarzkohl und Rosenkohl auch Weißkohl. Tatsächlich gab es den in meiner Kindheit nie, denn mein Vater hat ein ausgeprägtes Kohltrauma aus seiner Kindheit und drohte mit Auszug, wenn meine Mutter sich wagte Kohlrouladen zu kochen.

Continue reading “Projekt saisonal kochen: Weißkohl-Pfanne mit Couscous und Petersilie”

Projekt saisonal kochen: Pasta mit Rosenkohl und Möhren oder eine neue Folge #pastaforingeborg

Pasta mit Rosenkohl und Möhren - schnell und einfach

Ich versuche ja, möglichst saisonal zu kaufen und zu kochen. Das gelingt mir im Sommer mit meiner Saisongartenparzelle ganz leicht, denn da habe ich eine riesige Auswahl an saisonalem Gemüse und Obst frisch vom Feld. Von November bis Mai ist das schon schwieriger, denn in dieser Zeit ruht einerseits der Saisongarten und andererseits gibt es kaum etwas frisch vom Feld. Continue reading “Projekt saisonal kochen: Pasta mit Rosenkohl und Möhren oder eine neue Folge #pastaforingeborg”

Schwarzkohl-Zitronen-Quiche oder warum man auch bloggen sollte, wenn das Foto nicht schön ist

Schwarzkohl-Zitronen-Quiche -ein leckeres Schwarzkohl Rezept

Immer, wenn ich ein neues Rezept ausprobiere und es richtig gut schmeckt, fotografiere ich es für den Blog. Leider gelingt es mir dabei ziemlich oft nicht, meinen eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Das Gericht schmeckt super und meine Story dazu ist witzig, nur das Bild ist nicht mal annähernd so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Da es aber gar nicht unbedingt darum geht, hier einen auf Profi-Food-Fotograf zu machen, möchte ich euch heute trotz nicht so schönem Foto mein Rezept für die Schwarzkohl-Zitronen-Quiche vorstellen.     Continue reading “Schwarzkohl-Zitronen-Quiche oder warum man auch bloggen sollte, wenn das Foto nicht schön ist”

Sellerieschnitzel mit veganer Bratensoße und Kartoffelecken oder wie sich Lieblingsessen im Laufe der Jahre wandeln

Sellerieschnitzel mit veganer Bratensoße, Kartoffelecken und Conflakespanade

Ich kann mich an viele Dinge aus meiner Kindheit und Jugend erinnern. Wo ich mit Leuten wann war, was ich und meine Freunde dabei anhatten, über welche Themen wir dabei geredet haben und natürlich auch noch an viele Gefühle die dabei im Spiel waren. Sehr gut und gerne erinnere ich mich an meine Grundschulzeit. Ich habe die Schule geliebt. Zumindest bis zur 5. Klasse, ab da war es weniger schön. Continue reading “Sellerieschnitzel mit veganer Bratensoße und Kartoffelecken oder wie sich Lieblingsessen im Laufe der Jahre wandeln”

Fenchelsalat mit Blutorangen und Schwarzkümmel oder Buchempfehlung für Aroma-Liebhaber

Fenchelsalat mit Blutorangen und Schwarzkümmel und Dill

In den Sozialen Medien habe ich es schon verkündet: Meine liebste Jahreszeit ist Blutorangenzeit. Auch wenn ich sonst dem Winter außer Langlaufen und dicken Schneeflocken so gar nichts abgewinnen kann, Blutorangen machen ganz schön viel wieder wett. Von Anfang Januar bis Ende Februar vergeht kein Tag, an dem ich keine Blutorange esse oder in einem Rezept benutze. Ich finde sie passen hervorragend in Salat, zu Desserts, als Saft ausgepresst oder einfach pur gegessen.         Continue reading “Fenchelsalat mit Blutorangen und Schwarzkümmel oder Buchempfehlung für Aroma-Liebhaber”

Kreppel Rezept mit Kardamom oder warum man Feste feiern muss wie sie fallen

Kreppel Rezept mit Kardamom - so lecker schmecken selbstgemachte Berliner oder Fasnachtsküchlein

Ich HASSE Fasnacht, wirklich ich hasse Umzüge, Sitzungen und Büttenreden. Die sind nicht witzig. Auch irgendwelche Umzugswagen und Aufführungen im Rahmen von Fasnacht sind einfach nur grauselig und unnötig. Als ich früher in Mainz gewohnt habe, wollten die ja tatsächlich mal mein Auto abschleppen wegen Fasnacht. Unfassbar. Wenn ich nur 1% an Fasnacht gut finden muss, dann sind es die Fasnachtsküchlein, bei uns Kreppel genannt.           Continue reading “Kreppel Rezept mit Kardamom oder warum man Feste feiern muss wie sie fallen”