Vom Wald auf den Teller oder Bärlauch-Quark mit Möhren-Puffer

7

5

So schnell ist bei mir noch nie ein Gericht auf dem Blog gelandet. Sozusagen direkt aus dem Wald auf den Teller. Mit der Vorahnung, dass nach dieser tollen Woche mit viel Sonnenschein und Wärme schon der erste Bärlauch im Wald stehen könnte, haben Anneliese und ich uns zum ersten Post-Grippe-Ausflug aufgemacht. Durch Zufall habe ich ganz in der Nähe letztes Jahr das absolute Bärlauch-Paradies entdeckt. Nebenbei kann man noch sehr schön spazieren, radeln, joggen oder auf dem Alt-Rhein paddeln. (Bin gerade dabei, Anneliese zu überreden, dass wir uns ein aufblasbares Kanu kaufen) 

Ausgewählt

Ausgewählt1

Obwohl die Pflänzchen noch klein waren, stand doch der ganze Wald in sattem Grün und der Duft lies schon von weitem erkennen, dass es sich um Bärlauch handelt. Ein kleine Portion langt für diesen wunderbaren Bärlauchquark zu gesunden Vollwert-Puffern aus Möhren und Haferflocken, die ich in der köstlich vegetarisch entdeckt habe.

Nächste Woche geht es wieder hin, um einen Jahresvorrat zu schaffen. Bis dahin würde ich mich sehr freuen, wenn ein paar meiner Bloggerkollegen ihre Bärlauch-Beiträge unter meinem Beitrag verlinken oder meine Leser gerne ihre Lieblings-Bärlauch-Rezepte dazuschreiben, so dass ich weiß, was ich alles ausprobieren muss.

Für 2 Personen, ganz fix und lecker:

300 g Möhren

2 Knoblauchzehen

100 g Haferflocken (bei mir grobe Vollkorn, aber da kann man nehmen was man zuhause hat)

2 Eier

50 g Mehl

Salz, Pfeffer und etwas Kümmel, wenn man mag

Möhren schälen und grob raspeln. Knoblauch klein hacken. Beides mit Eiern, Mehl und Gewürzen mischen und in einer Schale mit dem Löffel sehr gut mischen und dann kompakt zusammendrücken. 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zeit Bärlauch gut waschen, wenn ihr ihn wild im Wald sammelt. Grob kleinschneiden und mit 250 g Quark, 100 g Naturjoghurt, 1 EL Leinöl, Salz und Pfeffer mischen. Ein bisschen Bärlauch für die Deko übriglassen.

Die Puffer in Bratöl (man braucht nicht viel) bei mittlerer Hitze von jeder Seite etwa 3-4 Minuten backen. Etwa 1 EL pro Puffer in die Pfanne setzen und flach drücken.

Schmeckt auch kalt und lässt sich wunderbar ins Büro mitnehmen.

8

Ausgewählt2

http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.com/2015/03/barlauchzeit-blogevent.html

 

6 comments

  1. schaut seeehr lecker aus 🙂

  2. Mhm, die sehen aber sehr lecker aus. Ich liebe solche Puffer=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

  3. Ich liebe Bärlauchbutter!!!! Die lässt sich auch super einfrieren und kann dann bei Bedarf jederzeit aufgetaut werden.

    250 g weiche Butter
    1 TL scharfer Senf
    Bärlauch
    Salz und Pfeffer

  4. Liebe Lena,
    mit diesem Rezept hast Du es dieses Jahr geschafft, das allererste Bärlauch-Rezept zu posten, oder? Ich freu mich riesig darüber! Und probieren solltest Du diese Lasagne http://www.chestnutandsage.de/?p=8242 und dieses Risotto http://www.chestnutandsage.de/?p=1375 (vorsicht, ein Uraltbeitrag!).
    Liebe Grüße!
    Julia

  5. In der Nordpfalz läßt der Bärlauch noch auf sich warten, aber die Möhrenpuffer werden nächste Woche mit sicher großem Genuss verspeist. Barbara

  6. Liebe Lena, wir haben gerade die Möhrenpuffer mit Sojaqaurk und Salat gegessen. Statt Bärlauch habe ich Knoblauch, Petersilie u.a. Kräuter genommen, Es hat köstlich geschmeckt!!

    Liebe Grüße, Isolde und Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.