Pflücksalat mit Senf-Limetten-Dressing und Spinat-Reis-Bällchen oder wie man Salat-Fan wird!

Pflücksalat

Ich bin kein besonders großer Salat-Fan. Jetzt ist es raus. Angesichts der fast 30 Salatpflanzen in meinem Saisongarten hab ich mir schon die Haare gerauft, was ich bloß mit sooo viel Salat anfangen soll. Und dann auch noch auf einmal. Aber die Natur ist natürlich nicht so berechenbar wie ich und die Salatpflanzen sind nach und nach erntereif. Und das Beste, sie wachsen sogar nach, wenn man zunächst nur die äußeren großen Blätter erntet und die Herzen stehen lässt. Mittlerweile sind auch schon einige Freunde in den Genuss von frischem Salat gekommen und ich werde immer kreativer, wenn es darum geht, den Salat in leckere Gerichte zu verwandeln. Wer weiß, vielleicht werde ich ja doch noch Fan.     

Neben dem Salat gibt es die letzten Blattlausfreien Spinatblätter, die bei mir in Reis-Feta-Bällchen landen. Auf die Idee hat mich eine ganz alte Ausgabe der Schrot & Korn gebracht.

Für 2 Personen                                                                                               Zubereitungszeit 45 Minuten

1 Pflücksalat

3 EL Olivenöl

3 EL Limettensaft oder Zitronensaft

2 TL Senf

2 TL Sirup (z.B. Rosmarin- oder Holunderblütensirup) oder 2 TL Agavendicksaft

Salz und schwarzer Pfeffer

 

100 g Risotto-Reis

400 ml Gemüsebrühe

1 EL Olivenöl

1 kleine Zwiebel

Salz und schwarzer Pfeffer

100 g Spinat

150 g Feta

1 Ei

Semmelbrösel

Optional: Parmesan

1 Liter Bratöl

Zunächst die Reisbällchen zubereiten, dazu Zwiebel klein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Reis zugeben und etwa 1-2 Minuten mit anschwitzen. Dann mit der kompletten Gemüsebrühe ablöschen und mit offenem Deckel ca. 20 Minuten einkochen, bis die komplette Flüssigkeit im Reis ist. Dabei öfter mal umrühren. Dann den Reis abkühlen lassen. Schneller geht es, wenn man ihn auf einen Teller streicht.

Spinat waschen und gut schleudern. Sehr klein und fein hacken. Bei mir war es leider nicht ganz fein genug. Feta zerbröseln und mit Reis, Spinat und dem Ei mischen und gut verkneten. Wer mag, kann noch etwas Parmesan untermischen. Auf einem Teller oder einer großen Platte Semmelbrösel ausstreuen. Aus der Reismasse kleine Bällchen formen und in Semmelbrösel wenden. Bratöl in kleinem aber hohen Topf erhitzen und Bällchen darin ca. 5 Minuten frittieren. Wenn das Fett zu heiß ist/wird, zerfallen die Bällchen leichter.

Wer mag, kann auch größere Bratlinge formen und diese in einer Pfanne ausbacken.

Salat waschen und gut schleudern. (Ohne eine Salatschleuder geht ja meiner Meinung nach gar nichts) Für das Dressing alle Zutaten in ein kleines Schraubglas füllen und gut schütteln.

Salat auf Teller verteilen und mit Bällchen belegen. Erst dann (und auch erst kurz vor dem Servieren) mit Dressing beträufeln. Dazu essen wir Brot mit Salzbutter.

One comment

  1. Hmmmm! Sieht das lecker aus. Und noch dazu so wunderschön fotografiert. Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende, Jenni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.