Pasta mit Bohnen und Basilikum-Pesto oder warum Nachbarn manchmal doch nicht so schlimm sind

Pasta mit Bohnen und Basilikum-Pesto

Ich habe ja letztens schon von meiner (nichtkochenkönnenden) Nachbarin erzählt. Aber das Schlimme an schlimmen Nachbarn ist ja, dass sie manchmal auch ganz nett sind und einen mit Blumen- und Kräutergeschenken überhäufen. Dann muss man sie für kurze Zeit wieder nett finden und ist in einem moralischen Dilemma. Worauf man sich jedoch verlassen kann, über kurz oder lang kommt der Punkt, an dem sie einem wieder auf die Palme treiben. Daran können dann auch geschenkte Basilikumsträuße nichts mehr ändern.

Na gut, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul hab ich mir gedacht und eine köstliche 20-Minuten Pasta mit Bohnen und Basilikum-Pesto zubereitet. Die lenkt schnell ab vom Nachbarschaftswahn.

Für 2 Personen

200 g Spaghetti oder Linguine

200 g grüne Bohnen (am besten aus dem eigenen Saisongarten)

1 großer Bund Basilikum

2 Knoblauchzehen

50 g Cashewkerne

50 g Parmesan am Stück

2-3 EL Olivenöl

Salz & Pfeffer

Spaghetti nach Packungsanleitung gar kochen. Bohnen waschen, putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden. 12 Minuten in kochendem Wasser kochen. In der Zwischenzeit Pesto vorbereiten. Basilikum vorsichtig waschen und gut trocken schütteln. Mit Knoblauch und Cashewkernen sowie 2 EL Wasser pürieren. Parmesan fein reiben und zusammen mit Olivenöl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiße und tropfnasse Pasta mit Pesto mischen und Bohnen unterheben. Mit frischem bunten Basilikum garnieren.

Ich bin, wie ihr wisst, großer Pasta-Fan und koche am liebsten schnelle Gerichte, die ich unter dem #pastaforingeborg sammele. Und wer auf der Suche nach Pestos ist, wird bei mir auch fündig.

 

 

4 comments

  1. Liebe Lena, alles kommt oft zur rechten Zeit. Ich habe gestern einen großen Straus Basilikum geerntet, der Parmesan im Kühlschrank will verarbeitet werden, also gibt es heute Pasta mit Bohnen und Basilikum. Da auch ich gerne für Freunde koche, sind wir heute gleich 6 Esser . Wir denken an dich. Barbara

  2. […] Physalis, Kürbisse und grüne Bohnen, die ich dieses Jahr zum ersten Mal auch richtig gern in der Pasta und im Curry gegessen […]

  3. Stefan & Quedo

    Parmesan ist leider nicht vegetarisch. Die Grundlage für den italienischen Hartkäse ist Kuhmilch. Zusätzlich zur Milch wird ein Gerinnungsmittel benötigt – wie auch bei vielen anderen Käsesorten wird der Parmesankäse mit Hilfe von tierischem Lab erzeugt, dieses Enzym lässt die Milch gerinnen. Lab stammt in der Regel von Kälbern, diese werden geschlachtet und das Lab aus ihren Mägen wird für die Käseerzeugung eingesetzt. Somit hat auch der Parmesan Inhaltsstoffe von toten Tieren. Folglich ist der Parmigiano nicht vegetarisch.

    1. lenasfoodforfriends

      Hi Stefan, es gibt vegetarischen Parmesan mit mikrobiellem Lab, er nennt sich Montello und man kriegt ihn im Bioladen. LG Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*