Low Carb Zucchini-Pizzen oder Schluss mit der Zucchinischwemme

kleine Zucchinipizzen und Auberginenpizza

„Jetzt macht sie auch noch den Trend mit“, wird bestimmt der ein oder andere von euch angesichts meines Titels denken. Aber keine Sorge, ich mutiere nicht zum low carb Blog, ich werde immer im Team #highcarb #highfive sein.

Doch manchmal, ganz unbewusst, entwickelt sich im Laufe des Kochens ein low carb Rezept, dass ich so toll finde, dass ich es mit euch teilen muss. Den hier werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Restverwertung und Verarbeitung von mutierten Zucchini.

Ich bin eigentlich ziemlich gut darin, meine Zucchini klein und wohlschmeckend zu ernten. Wenn es jedoch so wie letzte Woche mal zwei Tage regnet und ich es deshalb nicht in den Garten schaffe, erwartet mich dort die Explosion zweier Früchte und ich muss mich mit dem Dilemma herumschlagen, diese zu verarbeiten. Viel mehr Glück hab ich da mit meinen Auberginen. Als ich die Pflanze auf dem Markt gekauft habe, war die vorsichtige Prognose des Gärtners, ich könnte vielleicht 1-2 Früchte ernten. Und nun hängt schon die vierte Aubergine am Strauch und wächst vor sich hin.

Leider ist auch das nicht genug, um mich darüber hinwegzutrösten, dass alle sechs Tomatenpflanzen im Eimer oder besser gesagt in der Erde sind. Die musste ich nämlich aufgrund von Braunfäule innerhalb von einer Woche alle auf den Müll verbannen. Tränen inklusive, denn etwa 100-150 grüne Früchte, die noch dranhingen, kann ich so nicht mehr ernten. Anneliese war so frustriert, dass ihm gleich der ganze Garten dieses Jahr kein Spaß mehr macht.  Soweit will ich nicht gehen, lieber verwende ich die letzten zehn roten Kugeln darauf, eine schnelle Passata für die Zucchini-Pizzen zu machen.

Und da kommt auch die Restverwertung ins Spiel. Auf die Minipizzen kann alles, was verbraucht werden muss. Bei mir Kapern, grüne Spitzpaprika aus dem Saisongarten, Feta und Basilikum.  Auch Pilze, Lauchzwiebeln, Brokkoli oder Fenchel kann ich mir gut vorstellen.

Für 4 Portionen (zum low carb Abendessen):

1 sehr großer Zucchino (ja, die Einzahl von Zucchini ist Zucchino)

1 Aubergine

Etwa 300 ml Tomatenpassata mit viel Knoblauch, Zwiebel, Oregano und Thymian

1 Spitzpaprika

100 g Feta

2 EL Kapern

Salz & Pfeffer

Basilikum

Backofen auf 180 °C vorheizen. Zucchini und Aubergine waschen und putzen. In je 1 cm breite Scheiben schneiden und auf einem Backpapier auf dem Backblech verteilen. Mit etwas Tomatenpassata, Spitzpaprikaringen, Kapern und Feta bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 20 Minuten backen. Dann mit frischem Basilikum garnieren.

low carb Zucchinipizza

 

2 comments

  1. Ein ganz tolles Lowcarb-Rezept Lena, ich kenne es mit Mozzarella und Spinat. Doch diese Version ist auch interessant, ich liebe Kapern.

    Grüße aus Oberbayern

    von Karola

  2. Trend hin oder her: das sieht so lecker aus!
    Liebe Grüße!
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.