Eschis Wintercurry oder so geht Resteverwertung

IMG_7298

Bei mir wird ja nichts weggeschmissen. Das hab ich definitiv von meinem Opa. Und dabei war ich nicht mal im Krieg. Er schon und so ist es mehr als verständlich, dass ihm Lebensmittel zu schade zum Wegwerfen sind. Bei mir hat das mehr mit einer Manie zu tun, die sich im Laufe des Ausziehens von Zuhause entwickelt hat. Jeder noch so kleiner Rest wird verpackt oder eingefroren, auch wenn es nur esslöffelgroße Portionen sind.     

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass so eingefrorene Reste manchmal von erhöhter Wichtigkeit sein können, hat man z.B. Sonntags plötzlich ganz neue Beläge für Pizzen, Beilagen zu herrlichen Gerichten vom Grill oder eben eine Vielzahl von Gemüse für ein leckeres Wintercurry.

IMG_7294

 

Das Gericht stammt ebenfalls aus dem Mittagstisch von Eschi Fiege, den ich euch schon hier vorgestellt habe.

Für 4 Portionen

2 walnussgroße Stücke Ingwer

1 Chili oder Peperoni

2 Knoblauchzehen

700 g gemischtes Gemüse (bei mir: Brokkoli. Steckrübe, Kürbis, Karotte, Zuckerschoten und Schwarzwurzel)

2 EL Olivenöl

Gewürze: 2 TL Senfkörner, 1 TL Schabzigerklee (optional), 3 TL Kurkuma, 2 TL Garam Masala, ½ TL Chili, Salz

2 Zwiebeln

400 ml Kokosmilch

100 ml Mangopulpe (bei mir war es 100 ml Ananassaft, da könnt ihr gut fruchtige Sachen nutzen, die ihr gerade offen habt)

Bei mir außerdem noch 6 halbierte Physalis

 

Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln schälen. Knoblauch und Ingwer sehr fein hacken, Zwiebeln halbieren und in feine Halbringe schneiden. Chili inklusive Kernen fein hacken. Gemüse mundgerecht schneiden. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Gewürze bis auf Salz zugeben und auf kleiner Hitze ca. 2 Minuten anbraten. (Dabei das Fenster leicht öffnen) Zwiebeln zugeben und nochmal 2 Minuten anbraten. Gemüse zugeben, aber Vorsicht, z.B. Zuckerschoten, Erbsen, Spinat erst später hinzugeben. Alles gut verrühren und 5 Minuten anbraten. Mit Kokosmilch auffüllen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Am besten bei geschlossenem Deckel. Kurz vor Ende Physalis, Mangopulpe und Salz zugeben. Dazu passt hervorragend Reis oder ein leckeres Brot.

 

3 comments

  1. Das wird den Herrn Opa sehr freuen. Barbara

  2. Sehr fein, ich liebe Currys und das sie so vielseitig sind!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  3. Oh das klingt ja super! Das wäre was, um meine viel zu selten verwendeten Gewürze, die ich aber alle daheim habe, mal wieder zu verwenden. Und was mit Schwarzwurzeln wollte ich auch schon ewig mal probieren. Rezept ist abgespeichert (für diesen Winter!)
    Gruss,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*