Brombeer-Physalis-Marmelade mit Vanille oder Rezepte aus dem Saisongarten Teil 7

Marmelade (1 von 1)

Die liebe Julia hat auf ihrem Blog die Reihe „Für den Vorratsschrank“ ins Leben gerufen. Daran möchte ich mich heute gern beteiligen und euch mein Rezept für leckere Brombeer-Physalis-Marmelade verraten. Mein bevorzugtes Frühstück besteht nämlich aus gutem Brot, Butter und Marmelade. Dabei ist das egal ob Erdbeere, Mirabelle oder Sauerkirsch – nur selbst gekocht muss sie sein. Warum man im Supermarkt Marmelade kauft, ist mir schleierhaft, ist es doch nichts leichter als das, selbst welche zu kochen.
Und außerdem gesünder und günstiger. Die Natur hat jetzt im Sommer so viel zu bieten – so viel sogar umsonst. Die Brombeeren haben Anneliese und ich im Wald gepflückt, allein in Griesheim und Darmstadt bin ich an ca. 10 großen Sträucheransammlungen vorbeigeradelt. Über die Homepage Mundraub findet man überall in Deutschland Plätze mit frei verfügbarem Obst.

Die Physalis wachsen in meinem Garten. Ja, da habt ihr richtig gelesen – die kleinen gelben Teile, die man sonst nur zur Deko nutzt, wachsen in Hülle und Fülle auch hier in Deutschland. Und das zur doppelten Größe, wie im Supermarkt.

Höchste Zeit als, dass auch ihr eure Marmelade selbst einkocht. Für gleich oder für den Vorratsschrank.

Für 4 Gläser à ca. 250 ml

400 g Brombeeren

400 g Physalis

350 g Gelierzucker 2:1

½ TL Bourbon-Vanillepulver

2 EL Vanille-Essenz (Einfach 1 Miniflasche Korn oder Vodka mit 2 ausgekratzten Vanillestangen füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Immer wenn ihr dran denkt, schütteln)

Physalis halbieren und mit Brombeeren in großen Topf geben. Zucker darübergeben und 30 Minuten abgedeckt stehen lassen. Aufkochen, bis sich Saft bildet. Die Masse pürieren, Vanille und Vanille-Essenz zugeben und gut mischen. 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

In sterilisierte Gläser abfüllen.

Die Gläser sind bei mir ausgespülte und wiederverwendete Gläser bsp. Senf- , Pesto-, oder Obstgläser. Vor dem Befüllen spüle ich sie ordentlich und übergieße sie dann mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher.

Brombeer_Physalis (1 von 1)

2 comments

  1. Ooooh, die Marmelade sieht aber toll aus! Ich finde, dass es im (sehr weitgefassten) Rhein-Neckar-Delta sowieso sehr viele Brombeerbüsche gibt, die wurden irgendwie überall gepflanzt. Eine wirklich tolle Sache, oder? Hier in Augsburg wachsen dagegen nur Holunderbüsche… in Massen! Die werd ich dieses Jahr auch noch pflücken um endlich Mal Saft aus den Beeren zu machen. Der soll ja so gut gegen Erkältungen sein und ich mag es ja nicht verschreien, aber das könnte ja in den anstehenden Monaten ganz gut sein, wenn man da was zur Hand hat, das hilft 😉

  2. […] Nun ist es so, dass sich Marmelade wunderbar als Geschenk oder Mitbringsel eignet. Doch wenn die Freundinnen dann ankommen und selbst wissen wollen, wie man welche kocht, wird‘s schon schwierig. Damit ich in Zukunft die Anleitungen nicht wieder stundenlang über WhatsApp verschicken muss, ist dieser Post hier nur für dich, Charly! Und wer selbst gerne Marmelade einkocht, dem schmeckt bestimmt auch meine Brombeer-Physalis-Marmelade. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.