Bloody Mary oder wohin mit dem ganzen Staudensellerie

Bloody Mary (1 von 1)

Schon lange bevor das erste Grün im Saisongarten gesprossen ist, habe ich meinen Freunden angekündigt, dass ich sie mit Geschenken in Form von Gemüse überhäufen werde. Bisher gab es also Salat- und Mangold-Pakete, Fenchel und Zucchini haben den Besitzer gewechselt und auch der erste geerntete Wirsing ging an liebe Freunde.

Jetzt wird so langsam der Staudensellerie erntereif und ich weiß nicht wohin mit den 15 Pflanzen (Interessenten bitte melden!). So glich das Angebot, ihn zu verschenken schon eher Drohungen im Sinne von: Und ihr müsst auch noch Staudensellerie mitnehmen!

Staudensellerie (1 von 1)

 

Dem Ersten viel nichts Besseres ein, als die Mitteilung, dass er zum Glück noch 10 Liter Tomatensaft für Bloody Mary im Keller gebunkert habe. Und warum eigentlich nicht, Bloody Mary gibt’s nun auch bei mir. Ich muss gestehen, dass ich diesem Flugzeuggetränk bisher etwas kritisch gegenüberstand, aber so langsam finde ich Gefallen daran. Und ich muss in den nächsten Wochen schließlich noch 12 Pflanzen Staudensellerie aufbrauchen!

Für 2 Gläser

200 ml Tomatensaft

80 ml Vodka

Saft von 1 Zitrone

1 EL Tabasco

Etwas schwarzen Pfeffer

2-4 Selleriestangen mit Grün

Eiswürfel (die gehören bei mir in jeden Cocktail)

Tomatensaft, Eis, Vodka, Tabasco und Zitronensaft im Cocktailshaker gut vermischen. In Gläser füllen, mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und mit gewaschenen Selleriestangen garnieren.

Bloody Mary (1 von 1)-2

Vielen Dank Diageo’s thebar für das sponsern dieses Artikels. Alkohol- und Cocktail-Freunde werden auf deren Seite bestimmt noch den ein oder anderen leckeren Drink entdecken. Oder ihr kommt gleich bei mir vorbei und probiert meine Bloody Mary!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*