Apfelpfannküchlein mit Zimt und Zucker oder Annas Kindheitserinnerungen werden wach

IMG_2711

Oh ja, die Kindheitserinnerungen – Süßigkeiten gab es nur heimlich bei der Frau Omamama, dazu jeden Abend  Minkelcher. Oh, was waren das für schöne Zeiten als es nichts Wichtigeres gab als vor dem Fernseher essend die Sesamstraße zu schauen und sich von Frau Omamama und Herr Opapapa bedienen zu lassen.

Und neben Süßigkeiten und Minkelcher (kleine, mundgerecht geschnittene Stücke belegtes Brot) gibt es noch so einige andere wunderbare Kindheitserinnerungen. Dass ich eine davon mit Anna teile, haben wir erst letzte Woche festgestellt. Direkt ein Anlass für mich, mal wieder Apfelküchlein mit Zimt und Zucker zu backen.

Als wir zur Feier meiner ersten bestandenen Magisterprüfung im Mainzer Edel-Thailänder Hanoi saßen und uns ein ganzer, am Stück belassener Butterfisch vorgesetzt worden ist, mit Flosse und allem drum und dran, kamen wir nicht drumherum uns all die leckeren Gerichte auszumalen, die wir jetzt am liebsten anstatt des Butterfisches essen wollen. Und bei Anna kamen ganz schnell die Gedanken auf in Teig gebackene Apfelringe auf.

IMG_2710

Natürlich ist dieses Gericht so simpel und einfach, dass man dafür eigentlich gar kein Rezept braucht, aber da es mindestens 50 verschiedene Rezepte für Pfannkuchenteig gibt, stelle ich euch hier meinen ganz persönlichen Lieblingspfannkuchenteig vor und ernenne den Donnerstag zum neuen Pfannkuchen-Mittwoch.

Für 2 Personen:

3-4 Äpfel, geschält, vom Kerngehäuse befreit und in Ringe geschnitten

Für den Teig:

200 g Mehl

2 EL Zucker

60 g zerlassene Butter

1 TL Backpulver

2 Eier

200 ml Milch

½ ausgepresste Biozitrone

Für den Teig zuerst die flüssigen Zutaten verrühren und dann mit den separat vermischten trockenen Zutaten zusammenschütten, nur so lange rühren, bis ein homogener Teig entsteht. Der Teig selbst sollte ein wenig ruhen, so habt ihr wunderbar Zeit, die Äpfel vorzubereiten.

In einer Pfanne ganz wenig neutrales Öl erhitzen, die Apfelscheiben durch den Teig ziehen und von beiden Seiten goldgelb backen. Ich bestreue das ganze am liebsten mit Zimt und Zucker, aber Ahornsirup passt auch wunderbar.

IMG_2715

4 comments

  1. Pfannkuchentag ist ist ab jetzt der „Kinderkommennachhausetag“

  2. Hallo Lena, ich hatte diese Apfelküchelchen von früher total vergessen, habe sie gestern für Siri, Lotte und mich gebacken. Super ..Danke für die Erinnerung.
    Lg. Anita

  3. Uta ,das hast Du wunderbar formuliert.

  4. Huhu Anita, hat es Siri und Lotte geschmeckt? Es gibt eigentlich keine Kinder, die Apfelküchlein verschmähen! Ich freu mich schon auf unser Kochen am nächsten Donnerstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*