Mangold-Frittata oder Barbara Bonisollis neues Kochbuch

Mangold-Frittata oder Barbara Bonisollis neues Kochbuch

Ich hab viele Kochbücher. Darunter auch einige, aus denen ich noch nie etwas gekocht habe und nie etwas kochen werde. Sie waren Geschenke, Gewinne oder Fehlkäufe und dienen mir nur zur Inspiration für eigene Rezepte. Es gibt jedoch auch einige wenige Kochbücher in meinem Regal, aus denen ich sehr regelmäßig koche. Meist dann, wenn fast alle Gerichte im Buch meiner eigenen Linie entsprechen, viel Gemüse aus meinem Saisongarten verwendet werden kann oder die Gerichte alltagstauglich und trotzdem überzeugend sind.      weiterlesen „Mangold-Frittata oder Barbara Bonisollis neues Kochbuch“

Süßkartoffel-Bohnen-Curry mit Zitronen-Joghurt oder von der Notwendigkeit, auch mal Neues auszuprobieren

Süßkartoffel-Bohnen-Curry

Ich lese tagtäglich die Titel von vielen, vielen Gerichten. Ob in Kochbüchern, im Internet oder in Kochzeitschriften. Und meist entscheide ich innerhalb von Sekunden, ob ich Lust auf das Gericht habe und ob ich mir vorstellen kann, dass es mir schmeckt. Viele Gerichte aber scheiden von vorneherein komplett aus. Alles mit gekochten Eiern oder Pilzen sowieso, aber auch Gerichte mit warmer Ananas, Sauerkraut-Eintöpfe oder Sachen mit Mohn. weiterlesen „Süßkartoffel-Bohnen-Curry mit Zitronen-Joghurt oder von der Notwendigkeit, auch mal Neues auszuprobieren“

Was Nachhaltigkeit für mich bedeutet oder warum zwischen den Zeilen lesen auch nicht schlecht ist

Nachhaltigkeit lenasfoodforfriends

Ich glaube, ich habe hier im Blog noch nie erwähnt, dass ich vornehmlich Bioware kaufe. Das mir Regionalität und Saisonalität wichtig sind. Ich dachte immer, man kann das zwischen den Zeilen lesen, aber wenn ich es selbst genau betrachte, ist dem wohl doch nicht so. Deshalb möchte ich ein Wort oder zwei verlieren, warum ich eigentlich so gerne grün esse und was das mit Nachhaltigkeit zu tun hat.   weiterlesen „Was Nachhaltigkeit für mich bedeutet oder warum zwischen den Zeilen lesen auch nicht schlecht ist“

Pasta mit Bohnen und Basilikum-Pesto oder warum Nachbarn manchmal doch nicht so schlimm sind

Pasta mit Bohnen und Basilikum-Pesto

Ich habe ja letztens schon von meiner (nichtkochenkönnenden) Nachbarin erzählt. Aber das Schlimme an schlimmen Nachbarn ist ja, dass sie manchmal auch ganz nett sind und einen mit Blumen- und Kräutergeschenken überhäufen. Dann muss man sie für kurze Zeit wieder nett finden und ist in einem moralischen Dilemma. Worauf man sich jedoch verlassen kann, über kurz oder lang kommt der Punkt, an dem sie einem wieder auf die Palme treiben. Daran können dann auch geschenkte Basilikumsträuße nichts mehr ändern. weiterlesen „Pasta mit Bohnen und Basilikum-Pesto oder warum Nachbarn manchmal doch nicht so schlimm sind“